top of page
  • Steffen

Besuch bei Joselito im April 2024

Das Fleisch und der Schinken von Ibérico-Schweinen gelten als Krönung des Schweinefleischs und Joselito gilt als führender Züchter und ist in Spanien eine Legende. Entsprechend groß war die Ehre, als unsere Kundenbetreuer Dieter und Hendrik gemeinsam mit ausgesuchten Partnern in die heiligen Hallen nach Guijuelo eingeladen wurden.





Die Ankunft


Am 7. April traf die kleine Reisegruppe gegen 16.00 Uhr auf dem Flughafen Madrid ein, wo sie von Jesus Garcia und Miguel Martin in Empfang genommen wurde. Gegen 16.30 Uhr ging es dann mit zwei Fahrzeugen bei schönstem Sonnenschein in Richtung Jerez de los Caballeros in der Extremadura. Nach ca. 500 km kamen alle etwas erschöpft gegen 21.10 Uhr auf dem Gutshof von Joselito an. Dort musste sich die Gruppe dann zuerst einmal aufteilen - die eine Hälfte schlief auf dem Gutshof, die andere in einem Hotel, einem ehemaligen Kloster, in unmittelbarer Nähe.



Bei den Schweinen


Nach dem Frühstück am nächsten Morgen war es dann erstmal an der Zeit, Schweine zu gucken. Mit insgesamt 3 drei Autos ging es zu den Wiesen und Korkeichenwäldern der Dehesa. Mit dabei war der „Herr über die Schweine“, der die freilaufenden Pata Negra (Schwarzfüße) durch ein lautes Rufen und nicht nachzuahmender Laute herbeiholte. Die Schweine genießen in dieser herrlichen Landschaft nahezu unbegrenzten Auslauf und genießen die Montanera, die Eichelmast im Winter, in vollen Zügen.





Über eine halbe Million Bäume hat Joselito seit 2003 bereits gepflanzt, mit dem Ziel, diese einzigartige Landschaft auch für zukünftige Generationen zu erhalten. Ein besonderer Genuss für die Ibérico-Schweine sind die süßen Eicheln, die es während der Motanera in Mengen gibt. Bei Joselito dürfen die Schweine die Eichelmast gleich zweimal durlaufen, bevor sie dann nach einem glücklichen Leben in den Monaten Januar bis März stressfrei in Guijuelo geschlachtet werden.



In Salamanca


Nach der beeindruckenden Führung bei den Schweinen ging es für das Team zurück auf den Gutshof zur Produktvorstellung durch Juan mit anschließender Verköstigung. Es war für alle sehr spannend und detailreich, aber vor allem ausgesprochen lecker! Es folgte eine Fahrt ins 350 km entfernte Salamanca. Die erstklassige Unterkunft war diesmal eine alte Villa. Abends gab es eine Stadtführung mit anschließendem Essen in einer Tapas Bar am Rathaus Markt.



Es heißt Abschied nehmen in Madrid


Der 9. April, ein Dienstag, sollte der letzte Tag des Besuches bei Joselito sein. Vormittags stand die Besichtigung der Joselito Zentrale an. Insbesondere die Reifung der Schinken war – wie sollte es auch anders sein – absolut beeindruckend. Die Gruppe musste dann allerdings schnell weiter nach Madrid, wo gegen 17.00 Uhr die Flieger abgehen sollten. Um 14.00 Uhr kam man in Madrid an, besichtigte noch das Hauptgeschäft von Joselito in Madrid und verabschiedet sich nach einer erneuten Verköstigung glücklich und dankbar gen Heimat.





Die Erfahrungen aller während des Besuches bei Joselito waren beindruckend und prägend, nicht nur, wegen der überragenden Fleisch- und Schinkenqualität, das war bekannt, sondern auch wegen der Verantwortung und Anstrengungen, die Joselito übernimmt, diese einzigartige Landschaft zu schützen und zukunftsfähig zu machen. Vielen Dank für die Einladung.

 

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ความคิดเห็น


bottom of page