• Laura

Entrecôte / Ribeye / - Bone In / Tomahawk

Aktualisiert: vor 1 Tag

Verschiedene Namen - dasselbe Stück

Ribeye, Entrecôte, Hochrippe oder Rostbraten - alles Namen für dasselbe Stück Fleisch. Ein oval-rundes Stück aus dem vorderen Rücken. Ein Steak Klassiker, ideal geeignet zum Kurzbraten.

Eye ist nicht gleich Auge Oftmals wird das Fettauge als charakteristisches Merkmal hervorgehoben und mit dem "eye" gleichgesetzt. Das eye der ribs ist aber ein Muskelstrang, der bei genauerem Hinsehen aussieht wie ein Auge. Charakteristisch für dieses Steak sind nämlich eigentlich drei / vier Muskelstränge, aus denen sich das Stück zusammensetzt. Der größte Muskelstrang liegt in der Mitte, eingeschlossen vom bindegewebsreichen Hochrippendeckel, dem Rib Eye Kern. Es ist das Endstück vom weiter hinten am Rücken befindlichen Roastbeef, daher oft auch "rundes Roastbeef" genannt. Der kürzeste Muskelstrang ist im wahrsten Sinne des Wortes das kegelförmige Filet-Stück des Rib Eyes und nur dann richtig mit von der Partie, wird der Cut zwischen der achten und zehnten Rippe ansetzt. Genau genommen gehört die Kette ebenfalls zur Hochrippe, sie wird jedoch weniger als magerer, dafür eher als bindegewebsreicher Muskelstrang angesehen.



Kleine, aber feine Unterschiede Das Entrecôte kommt, wie der Name bereits vermuten lässt, aus Frankreich. Der Cut wird aus dem Zwischenrippenstück geschnitten und liegt zwischen dem Hals und der Hochrippe. Das Ribeye, ein Cut aus den USA, kommt ein wenig mehr aus dem Bereich der Hochrippe. Beide Cuts passen sich jedoch immer mehr aneinander an, sodass Unterschiede kaum noch erkennbar sind.

Bone in oder Tomahawk Das Bone in unterscheidet sich dadurch, dass der nicht geputzte Knochen und die Kette ebenfalls aus der Hochrippe geschnitten werden. Das Tomahawk ist im Grunde nichts anders, nur dass ein extra langer Knochen mit ausgeschnitten wird. Dadurch wird das Stück zu einem Blickfang auf jedem Grill. Seinen Namen verdankt das Tomahawk Steak seiner Form, die deutlich an den Tomahawk der Indianer erinnert. Das Wort stammt aus der Indianersprache – "Tamahaac" bedeutet Axt/Kriegsbeil. Es hatte eine große kultische Bedeutung und wurde zu Friedenszeiten im Boden vergraben. Daher auch die Redewendung "das Kriegsbeil begraben".

Ein saftiges Geschmackserlebnis Muskeln, die viel bewegt werden, haben eine hohe intramuskuläre Marmorierung. Das Rib Eye stammt aus einem Bereich, der zu den am meisten benutzten Muskelgruppen des Rindes gehört. Entsprechend durchziehen feine Fettäderchen das Fleisch. Sie machen jeden Bissen zu einem saftigen Geschmackserlebnis. Das Rib Eye mit seinem eher kernigen “Biss” gehört zu den Favoriten unserer männlichen Fleischfans. Bei beiden Bone in Varianten, wird der Knochen am Fleisch gelassen.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Urban Beef